Frontseite

Komm mit nach Schmidt!

1. Juni 2016

In den letzten vier Wochen der Sommerferien werden die musisch-kreativen Werkwochen aus der Bleiberger Fabrik erstmals in der St. Nikolaus Jugendstätte Rursee in Nideggen-Schmidt zu Gast sein. Hierzu sind alle Kinder und Jugendlichen aus der Region herzlich eingeladen.

Vor über 50 Jahren rief der Jesuitenpater Erich Lennartz die musisch-kreativen Werkwochen ins Leben und begründete damit eine Tradition, die bis heute lebendig ist und immer noch Hunderte von Kindern und Jugendlichen in allen Schulferien in ihren Bann zieht.

schuldt, Werkwoche in Bleiberger Fabrik klein04_filteredIn den Werkwochen bieten Künstler ein breitgefächertes Spektrum an kreativen Werkstätten (z.B. Malerei, Bildhauerei, Tanz, Film, Batik, Marionettenbau, Theater, Holzarbeiten und Stofftiere nähen) an, in denen die Kinder und Jugendlichen sich nach Lust und Laune unter fachkundiger Anleitung ausleben können. Darüber hinaus tragen über 50 ehrenamtliche Mitarbeiter durch ihre tatkräftige Unterstützung und Engagement zum Gelingen der Werkwochen bei und organisieren das Rahmenprogramm sowohl für die Übernachterkinder als auch für diejenigen, die ohne Übernachtung an den Werkwochen teilnehmen.

schuldt, Werkwoche in Bleiberger Fabrik klein09_filtered

In der Woche vom 25.-29.7.2016 werden die Werkwochen, die traditionell für alle Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 17 Jahren angeboten wird, erstmal für Eltern, Verwandte und Bekannte geöffnet. In dieser besonderen Woche kann jeder von 0-99 Jahren an den Werkwochen teilnehmen. Die Werkwochen freuen sich auf eine schöne Zeit in der Eifel und hoffen viele Kinder und Jugendliche aus der Region als neue Teilnehmer kennenlernen zu können.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den musisch-kreativen Werkwochen unter www.werkwochen.de

Hip Hop für Jugendliche!

31. Mai 2016

Das Jugendcafé Simmerath hat jetzt ein neues Angebot im Programm. Freitags findet ab dem 3. Juni zwischen 17 und 18:30 Uhr ein freies Hip Hop-Angebot in der Dreifachhalle des Berufskollegs statt. Das Angebot ist für Jugendliche ab 12 Jahren gedacht und findet im 14-tägigen Rhythmus statt. Wer Lust hat, zu cooler Musik unter professioneller Leitung von Peter Gschladt Hip Hop-Tanzschritte auszuprobieren, ist herzlich eingeladen.

Das Angebot ist kostenlos und kann ohne vorherige Anmeldung besucht werden (auch unregelmäßig). Die nächsten Termine: 03.06./ 17.06.und  01.07. jeweils um 17 Uhr. Demnächst wird auch wieder unser Fußball-Angebot (ebenfalls 14-tägig) dort stattfinden, so dass dann  immer im Wechsel Hip Hop und Fußball auf dem Programm stehen.

Weitere Infos erteilt Babette Siewe unter der Telefonnummer 0151 – 5632 4054.

Garage

An die Farben, fertig, los!

27. Mai 2016

Jugendliche ab 12 Jahren können jetzt ihr kreatives Talent zeigen: Jugendaktiv Simmerath e.V. (Jugendcafé) und Streetwork Nordeifel schreiben einen Wettbewerb zur Gestaltung einer Garagenwand aus. Familie Lerho aus Simmerath war auf die Streetworkerin Lara Brammertz zugekommen und machte das tolle Angebot, ihre „langweilige“ 6 x 3 Meter große Wand den Jugendlichen ganz legal zum Sprayen oder Gestalten zur Verfügung zu stellen. Toll, dass der Kreativität von Jugendlichen hier Raum gegeben wird und Graffiti als Kunst oder Ausdruck von Jugendkultur in den privaten Bereich Einzug halten darf. Eine schöne Idee und umso bewundernswerter, da Graffiti, wahrscheinlich auch wegen der häufig illegal besprayten Wände, oftmals stark in der Kritik steht. Der Wettbewerb soll nun alle interessierten Jugendlichen einladen, Entwürfe zu gestalten und diese bis zum 08. Juli im Jugendcafé Simmerath abzugeben. Das fertige Bild muss übrigens kein Graffiti werden, auch mit Wandfarbe und Pinsel umgesetzte Bilder sind denkbar.

Am 08. Juli findet dann um 16 Uhr die Auswahl der Gewinnerinnen und Gewinner im Jugendcafé statt. Familie Lerho wird den Entwurf auswählen, der ihnen am besten gefällt und der demnächst ihre Garagenwand verschönern wird. Der Gewinner des 2. Platzes hat die Ehre, sein Kunstwerk an einer Wand im Jugendcafé zu verewigen. Außerdem gibt es Wertgutscheine für die besten drei Entwürfe zu gewinnen. Nach den Sommerferien wird es dann an die konkrete Umsetzung der prämierten Entwürfe gehen.

Hier noch einmal alle Infos zum Wettbewerb auf einen Blick:

  • Alter: 12-26 Jahre, Wohnort Simmerath, Monschau oder Roetgen
  • Einzelperson oder Gruppenarbeit
  • farbiger Entwurf auf DIN A3 Papier, Name und Anschrift auf der Rückseite
  • Abgabe des Entwurfs während der Öffnungszeiten im Jugendcafé Simmerath, Bickerather Str. 1, 52152 Simmerath
  • Preisverleihung am 8. Juli um 16 Uhr im Jugendcafé (späteste Abgabemöglichkeit)

Öffnungszeiten des Jugendcafés: Dienstag und Mittwoch 15-20 Uhr, Freitag,13.30 – 22 Uhr, Rückfragen bei Lara Brammertz unter Tel.:0173 3078522.

Bereits im Vorfeld danken wir Familie Lerho, die mit diesem Angebot der Jugend ein schönes Kompliment macht, nämlich jenes, dass ihre Kreativität gern gesehen und unterstützt wird!

Das geht! Junges Roetgen mischt jetzt mit

13. Mai 2016

Jugendparlament

Im Roetgener Bürgersaal hat jetzt die erste Jugendversammlung mit dem Titel „Das geht! Junges Roetgen mischt mit!“ stattgefunden. 36 Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren trafen sich auf Einladung von Bürgermeister Jorma Klauss und diskutierten Fragen wie: Was wünschen sie sich für ihre Gemeinde? Welche Themen sind ihnen wichtig? Sie haben dabei ein Gremium ins Leben gerufen, das sich als Vertretung für die Roetgener Jugendlichen in die Kommunalpolitik einbringen wird.

Sina, Hannes und Laurin haben die Veranstaltung auf die Beine gestellt und sind stolz auf das Ergebnis: Sie und weitere 15 junge Roetgener werden jetzt zusammen mit dem Gemeinderat ein Modell dafür entwickeln, wie sie dauerhaft eingebunden werden können. Aus Sinas Sicht ein wichtiger Schritt: „Viele hier haben Lust, etwas zu verändern, wussten aber bisher vielleicht nicht genau, wie“, so die 20-jährige. „Es macht Mut, wenn sich die Kommunalpolitik so für uns öffnet. Denn dass es gewünscht ist, dass Jugendliche mitmachen, hat uns so explizit noch niemand gesagt.“ Sie hat die Veranstaltung zusammen mit Hannes und Laurin moderiert. Unterstützung haben die Jugendlichen dabei von der Gemeinde Roetgen und der Koordinationsstelle Jugendpartizipation im Bildungsbüro der StädteRegion Aachen bekommen.

Bei der ersten Jugendversammlung waren die Mitglieder des Gemeinderats nicht dabei, damit sich die Jugendlichen zunächst unter sich ihre Ziele festlegen konnten. Mit den Ergebnissen wollen sie jetzt in den Dialog mit der Politik gehen. Die Türen stehen ihnen offen: „Die Politik in Roetgen will Jugendlichen deutlich mehr Raum zur Mitbestimmung geben“, betont Bürgermeister Jorma Klauss. „Es ist ein tolles Signal, dass die Jugendlichen großes Interesse daran haben, in Roetgen mitzugestalten. Und es freut mich besonders, dass sie über ein formelles Gremium sogar in die Kommunalpolitik einsteigen wollen.“

Auf die Jugendlichen kommt viel Arbeit und Verantwortung zu – dafür haben sie sich entschieden. Der 17-jährige Hannes freut sich auf die Herausforderung: „Jetzt wird es richtig konkret. Bei einem ersten Treffen werden wir dem Gremium einen Namen geben und uns darüber verständigen, welche Themen wir als erstes angehen.“ Besonders wichtig waren die Jugendlichen in der Diskussion Themen wie gute Busverbindungen und die Entwicklung neuer Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung.

Hintergrund

Einen Anstoß für mehr Jugendbeteiligung in Roetgen hatte ein Treffen von Roetgener Jugendlichen mit den Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im September 2015 gegeben. Dazu hatte die Koordinationsstelle Jugendpartizipation im Bildungsbüro eingeladen. Bei dieser Veranstaltung konnten Jugendliche ihre Kandidatinnen und Kandidaten persönlich kennenlernen. Die Anwärter auf das Bürgermeisteramt stellten sich den Fragen der Jugendlichen: Was tun sie für Jugendliche? Wollen sie, dass Jugendliche sich einbringen und wie? Gibt es gemeinsame Ziele?

Bei der Roetgener Jugendversammlung haben die jungen Mitarbeiter der Koordinationsstelle die Roetgener inhaltlich und organisatorisch unterstützt, zum Beispiel, indem sie verschiedene Formen der Jugendbeteilung auf kommunaler Ebene vorgestellt haben. Veranstaltung wurde durchgeführt im Rahmen des Projekts „Das geht! Dialog zwischen Jugend und Politik“ in der StädteRegion Aachen und gefördert durch das EU-Programm „Erasmus+ Jugend in Aktion“ im Bereich „Strukturierter Dialog“. Von der Förderung profitieren Jugendliche in den städteregionalen Kommunen, die Unterstützung bei Veranstaltungen und Projekten erhalten.

Ferienhelfer gesucht!

Ferienhelfer

Das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion Aachen sucht für drei Aktionen während der Sommerferien in der Nordeifel noch engagierte Helfer/innen!

In den ersten beiden Sommerferienwochen finden Ferienspiele am „Waggon“ in Simmerath Lammersdorf statt. Unter der Leitung von Sozialpädagogin Miriam Effertz-Kogel gestaltet ein Team von ca. 20 Betreuer/innen ein buntes kreatives Programm für rund 80 Kinder.

Ebenfalls viel Spiel und Spaß versprechen die Ferienspiele im Jugendhaus Rott für 60 Kinder. Hier führt die Pädagogin und Naturführerin Ruth Richter mit einem engagierten Team in der dritten und vierten Sommerferienwoche wieder tolle Aktionen durch.

Auch beim Kindermitmachcircus, der in der dritten Sommerferienwoche in Monschau Konzen gastiert, werden noch engagierte Helfer/innen gesucht. Nach kurzer Einführung von Circuspädagogen wird das Helferteam in der Circuswoche 150 Kinder zu Artisten, Akrobaten, Zauberer und Feuerspucker anleiten.

Bei allen drei Ferienmaßnahmen wären vor allem noch engagierte Übungsleiter aus Vereinen, Inhaber/innen einer Jugendleiter Card (JuLeiCa), Erzieher/innen oder Sozialpädagogen (ggf. in Ausbildung), oder auch Mütter und Väter eine Bereicherung. Sie sollten Freude daran haben, gemeinsam im Team eine tolle Ferienaktion für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren zu gestalten.

Weitere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen und Aufgaben erhält man bei Jugendpfleger Ralf Pauli unter der Telefonnummer 0241 – 51 98 22 92 oder Ralf.Pauli@staedteregion-aachen.de