Schlagwort-Archive: Aktion

Weltspieltag 2015: Unsere Straße ist zum Spielen da!

2. April 2015


Weltspieltag 2015Der Autoverkehr dominiert, Spielflächen werden zurückgebaut und auf Spielplätzen herrscht Sanierungsstau – auf diese Missstände möchte das Deutsche Kinderhilfswerk mit der Aktion Weltspieltag aufmerksam machen. Unter dem Motto „Unsere Straße ist zum Spielen da“ ruft es Kommunen, Initiativen, Vereine und Bildungseinrichtungen dazu auf, am 28. Mai 2015 eine Aktion zu veranstalten und mindestens eine Straße für spielende Kinder zu sperren. Damit soll der öffentliche Raum wieder zum attraktiven Spielort werden und der zunehmenden Verdrängung angeblich lärmender Kinder und Jugendlicher entgegenwirken.

Weltspieltag 2015 soll auf Kinderrechte hinweisen

Dazu soll er Anlass bieten, sich kritisch mit der Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland und dem in Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention verankerten Recht auf Spiel für Kinder auseinanderzusetzen. Der Weltspieltag, an dem im letzten Jahr 200 Aktionen in Deutschland stattgefunden haben wird 2015 zum achten Mal durchgeführt. Wenn auch ihr dabei sein und mit eurer Schule, eurem Verein oder einer Nachbarschaftsinitiative eine Aktion auf die Beine stellen möchtet, stellt euch das Deutsche Kinderhilfswerk umfangreiche Aktionsmaterialien zum zur Verfügung. Dort findet ihr auch noch weitere Informationen zum Weltspieltag 2015.

Foto: Efraimstochter, Pixabay.com, Creative Commons  1.0 Universal (CC0 1.0)

Girl´s Day 2015: Einblick in technische Berufsfelder

19. März 2015

Girls Day 2015 LogoAm 23. April 2015 bietet der Girl´s Day jungen Mädchen wieder die Möglichkeit in Berufsfelder zu schnuppern, die aktuell noch von Männern dominiert werden. Der Girl´s Day wird vom Kompetenzzentrum für Technik, Diversity und Chancengleichheit initiiert und soll jungen Frauen tiefere Einblicke in „Männerberufe“ ermöglichen. Ihnen soll aufgezeigt werden, welche Chancen der technische Bereich mit sich bringt und, dass sie keine Scheu davor haben müssen, ihren Interessen nachzugehen. Wir haben uns exemplarisch ein paar Angebote herausgegriffen und möchten euch diese gern vorstellen. Weitere Informationen zu teilnehmenden Unternehmen und den Berufsfeldern könnt ihr auf der Webseite des Girl´s Days einsehen.

Der Girl´s Day bietet Einblicke in verschiedene Berufsfelder

Einen Einblick in die Berufswelt der IT erhaltet ihr bei IBM Deutschland GBS GmbH in Aachen. Hier könnt ihr euch über die Ingenieurswissenschaften informieren. Dabei werden beispielsweise Fragen wie: „Was muss ich mitbringen, wenn ich selber Ingenieur werden möchte?“ geklärt. Die Anmeldung erfolgt ganz leicht online . Es sind noch ein paar Plätze frei.

Wenn ihr schon immer Mal in einer Holzwerkstatt arbeiten wolltet, bietet euch das Bildungszentrum BGZ Simmerath der Handwerkskammer Aachen einen ereignisreichen Tag in Simmerath an.  Gemeinsam mit einer Berufsberaterin könnt ihr eure handwerklichen Fähigkeiten testen und zusammen mit einem Ausbildungsmeister euer erstes Werkstück anfertigen. Anmelden könnt ihr euch online.

Auch die Bundeswehr freut sich über weibliche Verstärkung

Noch wenige Restplätze könnt ihr beim Informationstag der Bundeswehr in Eschweiler ergattern. Sie informieren euch am Aktionstag beispielsweise über die Ausrüstung der Instandsetzungstruppe der Bundeswehr. Wenn ihr die Jahrgangsstufe 9 oder 10 besucht, könnt ihr euch gern online anmelden und mehr über die militärischen Laufbahnen und Ausbildungsmöglichkeiten beim Bund erfahren.Girls Day 2015

Ihr möchtet wissen, wie Wissenschaftler arbeiten? Dann solltet ihr euch den Informationstag in der Forschungseinrichtung Fraunhofer-Institute IPT, ILT und IME (Aachen) nicht entgehen lassen. Ihr erhaltet die Gelegenheit die Labore zu besichtigen, den Experten auf die Finger zu schauen und auch eigene Experimente durchzuführen. Meldet euch schnell noch online an, die Plätze sind sehr stark begrenzt.

War noch nicht das passende Angebot dabei? Dann werft einen Blick auf den Girl´s Day Radar und sucht nach teilnehmenden Unternehmen aus eurer Umgebung.

Jugendheim der Grenzlandjugend

Gewinnspiel: Grenzlandjugend verlost ein iPhone 5c

18. März 2015

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen angenehmer und Frühlingsgefühle kommen auf. Dies sollten für alle Jugendlichen ab 14 Jahren schon genug Gründe sein, mal wieder das Haus zu verlassen und den Offenen Treff der Grenzlandjugend in der Offermannstraße 31 in Roetgen zu besuchen.

Offener Treff startet mit Gewinnspiel in den Frühling

Für alle, die jedoch zusätzlich motiviert werden müssen: Am 16. April verlost das Team des Offenen Treffs unter allen teilnahmeberechtigten ein neues und natürlich SIM-lock freies iPhone 5c und das völlig kostenlos! Dazu erhält jeder, der donnerstags den Treff in der Zeit zwischen 18:00 und 22:00 Uhr besucht, ein Los zur Begrüßung geschenkt. Mit diesem Los kann er oder sie schon an der Verlosung teilnehmen und das iPhone oder einen der anderen Preise gewinnen. Darüber hinaus bestehen noch weitere Möglichkeiten, die eigenen Gewinnchancen zu erhöhen: besucht man den Treff in der Zeit bis zur Verlosung öfter, so gibt es für jeden Besuch ein Los. Außerdem werden während des Treffs kleine Spiele veranstaltet, von denen der Gewinner oder die Gewinnerin ebenfalls ein Los erhält. Die Teilnahme an den Spielen ist ebenfalls kostenlos.

Wie man seine Gewinnchancen durch noch mehr Lose weiter steigern kann und wie die genauen Teilnahmebedingungen lauten, kann im Internet unter www.grenzlandjugend.de oder im Jugendheim der Grenzlandjugend nachgelesen werden.

Sexismus Flachlegen

23. Januar 2015

Sexismus Flachlegen – mit starken Worten hat die ehemalige Bezirksschülersprecherin Marie Wu eine Kampagne gestartet, die dazu aufruft, sich mit dem Thema Sexismus auseinanderzusetzen und gemeinsam den Sexismus aus der Gesellschaft zu beseitigen. Dabei hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, in ihrer Kampagne zu definieren, was Sexismus bedeutet und Ansprechpartnerin für alle zu sein, die Redebedarf zu diesem Thema haben.

Wenn du wie Marie persönliche Erfahrungen mit Sexiusmus gemacht hast, die du teilen möchtest, oder Ideen hast, wie man mit Aktionen, Videos, Fotos oder Flashmobs gegen Sexismus im Alltag kämpfen kann oder dich einfach nur so zu der Problematik austauschen möchtest, melde dich über die Facebookseite der Kampagne Sexismus Flachlegen und hilf, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Update: Was ist Sexismus und wie sieht er in unserem Alltag aus? Marie Wu erklärt’s in ihrem Facebook-Video.

Sexismus flachlegen

Foto: Sexismus Flachlegen

Schaffe, schaffe, Häusle baue!

26. November 2014

Berufe hautnah erleben, dies konnten jetzt wieder einmal 12 Schülerinnen und Schüler der Förderschule Eicherscheid und der Hauptschule Monschau. Bei dem Angebot zur Berufsorientierung von Jugendcafé Simmerath und Streetwork Nordeifel  war diesmal die Fa. Rudi Henn, Bauunternehmung, zu Gast im Jugendcafé. Herr Koll und Frau Henn erzählten den Jugendlichen allerhand aus dem Alltag auf ihren Baustellen und vermittelten einen lebendigen Eindruck der Ausbildungsberufe Maurer und Stahl- und Betonbauer, die in ihrer Firma erlernt werden können. Einen Beruf zu ergreifen, in dem man überwiegend draußen arbeitet, dies kann sich so mancher vielleicht schwer vorstellen. Aber Herr Koll erzählte sehr anschaulich, dass man sich daran gewöhne und Mitarbeiter, die ausnahmsweise einmal im Innenbereich tätig waren, dann doch sehr froh waren, als sie wieder draußen arbeiten konnten. Die Schüler erfuhren weiterhin, dass sich die Berufsschulen für die beiden Ausbildungsberufe in Aachen bzw. Düren befinden. Sehr interessant dürfte sicherlich auch die Ausbildungsvergütung sein, die im Baubereich sehr hoch ist. Auch werden viele nach beendeter Ausbildung von der Firma Henn übernommen, undAufstiegsmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Also zwei durchaus interessante Berufe, die die Teilnehmer hier kennen gelernt haben. Jugendliche, die Interesse an einer Ausbildung in der Firma Henn haben, machen vor Vertragsabschluss in der Regel ein zweiwöchiges Praktikum, um vorab „testen“ zu können, ob der gewünschte Beruf ihnen liegt.

Henn

Ein toller Abschluss für alle war dann der Besuch der Baustelle in der Bickerather Straße (Forum der Grundschule), wo die Arbeit vor Ort beobachtet werden konnte. Das Ziel des Angebotes, Berufe möglichst praxisnah zu erfahren, wurde hier wieder einmal voll und ganz erreicht, so Babette Siewe, Leiterin des Jugendcafé Simmerath.

Foto: Jugendcafè Simmerath