Schlagwort-Archive: Beteiligung

Weltspieltag 2015: Unsere Straße ist zum Spielen da!

2. April 2015


Weltspieltag 2015Der Autoverkehr dominiert, Spielflächen werden zurückgebaut und auf Spielplätzen herrscht Sanierungsstau – auf diese Missstände möchte das Deutsche Kinderhilfswerk mit der Aktion Weltspieltag aufmerksam machen. Unter dem Motto „Unsere Straße ist zum Spielen da“ ruft es Kommunen, Initiativen, Vereine und Bildungseinrichtungen dazu auf, am 28. Mai 2015 eine Aktion zu veranstalten und mindestens eine Straße für spielende Kinder zu sperren. Damit soll der öffentliche Raum wieder zum attraktiven Spielort werden und der zunehmenden Verdrängung angeblich lärmender Kinder und Jugendlicher entgegenwirken.

Weltspieltag 2015 soll auf Kinderrechte hinweisen

Dazu soll er Anlass bieten, sich kritisch mit der Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland und dem in Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention verankerten Recht auf Spiel für Kinder auseinanderzusetzen. Der Weltspieltag, an dem im letzten Jahr 200 Aktionen in Deutschland stattgefunden haben wird 2015 zum achten Mal durchgeführt. Wenn auch ihr dabei sein und mit eurer Schule, eurem Verein oder einer Nachbarschaftsinitiative eine Aktion auf die Beine stellen möchtet, stellt euch das Deutsche Kinderhilfswerk umfangreiche Aktionsmaterialien zum zur Verfügung. Dort findet ihr auch noch weitere Informationen zum Weltspieltag 2015.

Foto: Efraimstochter, Pixabay.com, Creative Commons  1.0 Universal (CC0 1.0)

Safer Places – ein Projekt zum achtsamen Umgang unter Jugendlichen in Jugendeinrichtungen

17. Dezember 2014

Safer PlacesGewalt hat verschiedene Formen und kommt leider in vielen Lebensbereichen des Lebens vor. Was denkt ihr über Gewalt und sexualisierte Grenzüberschreitungen, besonders innerhalb von Jugendgruppen? Im Projekt „Safer Places“ möchten Forschende der Hochschulen Kassel, Hildesheim und Landshut in einer deutschlandweiten Befragung genau das herausfinden.

Um zu erfahren, ob es in Jugendgruppen zu Gewalt kommt, was passiert und wir ihr die Situationen einschätzt, brauchen die Forscher euch als Experten und rufen euch auf, anonym bei ihrer Online-Befragung mitzumachen. Mithilfe eurer Einschätzungen wollen sie Zusammenhänge besser verstehen und mithelfen, Gewalt unter Jugendlichen zu verringern oder zu vermeiden.
Safer PlacesDie Befragung richtet sich an Jugendliche, die Jugendorganisationen besuchen und dauert ca. 20 Minuten. Als Belohnung werden unter allen Teilnehmern 4 Kinogutscheine im Wert von jeweils 50 Euro verlost. Um eure Anonymität braucht ihr euch aber trotzdem nicht zu sorgen: Die Adressen werden in einer gesonderten Datei gespeichert, die nur für die Verlosung verwendet wird. Mehr Informationen zur Studie findet ihr auf der Webseite des Projekts.

Zur Befragung

Bildquellen: SaferPlaces Screenshot, Foto: Pixabay.com, Creative Commons  1.0 Universal (CC0 1.0)

Wähl dein Klima

14. Oktober 2014

Wähl dein KlimaWenn jeder mit anpackt, ist Klimaschutz möglich. Oft scheitern tolle Aktionen allerdings an der Finanzierung und spannende Ideen verschwinden in der Schublade. Die StädteRegion Aachen versuchen gemeinsam mit der Web-Community „Wähl dein Klima“ genau das zu ändern und sucht jetzt neue Vorschläge und Projekte.

Und jetzt seid ihr am Zug: Habt ihr Ideen, wie wir unser Klima schützen können? Dann macht mit und reicht  mit eurem Verein oder eurer Schule bis zum 31. Oktober eure Projektskizze über die Plattform Wähl dein Kima ein. Förderfähig sind alle gemeinnützigen Vereine und Bildungseinrichtungen aus der StädteRegion. In der anschließenden Online-Abstimmungsrunde kann jeder für die Projekte Stimmen vergeben, wie diese gewichtet werden, legt allerdings eine Jury fest.

Zu gewinnen gibt es 5.000 Euro für die Umsetzung eures Projektes, das vielleicht sogar noch in diesem Jahr starten kann. Gesponsert wird das Geld zum Einen aus der Community, was bedeutet, dass jeder mit spenden kann. Einen weiteren Teil der Unterstützung kommt von Wirtschaftssponsoren.

Wähl dein Klima – So geht’s

Im Video bei YouTube findet Ihr die ersten wichtigen Informationen zum Projekt. Noch mehr Informationen zum Projekt findet ihr auf der Seite der StädteRegion Aachen und auf der Wähl-dein-Klima-Plattform. Anprechpartnerin ist Sarah Göttlicher von der Stabsstelle Klimaschutz der StädteRegion Aachen unter der Telefonnummer 0241-51986802 oder per Mail: klimaschutz@staedteregion-aachen.de.

Fachtagung Generation Jugend

6. Oktober 2014

fachtag generation jugend 2014Nach den guten Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr findet am 6. November erneut der Fachtag Generation Jugend beim LVR Köln statt. Hier sollen wieder die Anregungen und Vorschläge der Kolleginnen und Kollegen der offenen und mobilen Jugendarbeit in die Ideenfindung für kommunale, regionale und überregionale Projekte und Aktionen einfließen. Der Fachtag soll dazu dienen, den aktuellen Stand der OKJA zu reflektieren und dazu beitragen kritische Entwicklungen wahrzunehmen.

Das Impulsreferat von Professor Dr. Holger Ziegler und das gemeinsam erarbeitete WorldCafé sollen dazu dienen, die Entwicklung von Ideen und Anregungen für die eigene Arbeit vor Ort voranzutreiben.

programm fachtag generation jugend 2014
Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach den Möglichkeiten und Chancen, die bestehen, wenn die Offene Kinder- und Jugendarbeit ihre etablierten Arbeitsweisen auf den Prüfstand stellt, Neues entwickelt und die Ausrichtung und Organisation ihrer Arbeit tatsächlich an den Menschen und ihren Bedarfen orientiert.

Eingeladen sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der offenen und mobilen Jugendarbeit sowie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter aus weiterführenden und berufsbildenden Schulen. Es stehen insgesamt 80 Plätze zur Verfügung, Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2014.

Zum Anmeldeformular

Neukonstituierung des Jugendparlaments Stolberg

15. September 2014

Das Jugendparlament, ein etablierter und anerkannter Bestandteil des kommunalen Geschehens, bietet Jugendlichen die Möglichkeit, Partizipation aktiv zu erfahren und sich demokratisch an kommunalpolitischen Planungsprozessen in der Kupferstadt Stolberg zu beteiligen.

JuPa StolbergDie Mitglieder des Jugendparlamentes nehmen beispielsweise an Sitzungen des Jugendhilfeausschusses teil und bringen dort die Interessen von Stolberger Jugendlichen zur Sprache. In den Ausschuss für Soziales und Generationengerechtig-keit werden sie künftig beratende Mitglieder entsenden. Zielsetzung ist eine größere Berücksichtigung jugendlicher Interessen auf kommunaler Ebene.

In den regelmäßig stattfindenden Sitzungen des Jugendparlamentes wurden in der vergangenen Legislaturperiode neben der Auseinandersetzung mit aktuell anstehenden kommunalen Themen, jugendrelevante Projekte initiiert und organisiert. Hervorzuheben ist die im Mai 2014 erfolgreich durchgeführte Veranstaltung „Das geht! – Dialog zwischen Jugend und Politik“.

Bild 1317Damit auch eure Institution (Verein, Schule, Jugendeinrichtung etc.) zukünftig aktiv repräsentiert wird und an der kontinuierlichen Arbeit des Jugendparlamentes teilhaben kann, können bis zu JugendvertreterInnen im Alter von 13 bis 21 Jahren aus eurer Institution mitmachen.

Die nächste Sitzung, in der sich das Jugendparlament neu konstituieren wird, findet am Dienstag, den 30.09.2014 um 17.00 Uhr im Rathaus der Kupferstadt Stolberg, Raum 143, statt.

Ansprechpartner beim Jugendamt der Kupferstadt Stolberg ist Michael Bosseler (02402/13-322).